Valparaíso – die bunte Stadt Chiles am Pazifik

Valparaiso 2

Als ich im Juni 2015 Valparaíso besuchte, kam in mir ein Gefühl auf, dass diese Stadt etwas besonderes ist. Mein Gefühl belog mich nicht. Den was ich in dieser Stadt, gebaut auf mehreren Hügeln, zu sehen bekam war atemberaubend. Erst einmal war das Klima im Winter noch recht angenehm. Zweitens jedoch faszinierten mich die verschiedenartigen bunten Häuser an den Hängen der Stadt. Aus meiner Sicht ein Muss für jeden Chilebesucher. Aber immer schön der Reihe nach. Was macht die Stadt, die auf eine Vielzahl von sogenannten „cerros“ erbaut ist so einzigartig?

Historisches über Valparaíso kurz zusammengefasst

Die Stadt wurde 1544 durch den italienischen Seefahrer und Conquistador in spanischen Diensten, Juan Bautista Pastene, gegründet. Dies geschah acht Jahre nachdem der Spanier Juan de Saavedra die Bucht, in der Valparaíso liegt, entdeckt hatte. Anfangs nur ein unbedeutendes Fischerdorf, das oft von Piratenüberfällen heimgesucht wurde, entwickelte Valparaíso sich im Laufe der Zeit zum bedeutensten Industriehafen im südlichen Pazifik. Valparaíso war nämlich für viele Schiffe der erste Hafen, nachdem Kap Horn umsegelt wurde. Geschuldet war dies dem Beschluss des chilenischen Kongresses im Jahre 1811 den Hafen von Valparaíso für den weltweiten Handel freizugeben. Er stieg ebenso zum zweitwichtigsten Hafen an der Westküste Gesamtamerikas nach San Francisco auf. Später nach Eröffnung des Panamakanals verlor Valparaíso als Hafenstadt mehr und mehr an Bedeutung. Erwähnenswert ist noch, dass der unrühmliche Putsch von General Augusto Pinochet gegen die Regierung Salvador Allendes im Hafen von Valparaíso seinen Anfang nahm.

Schnell Spanisch lernen?

Lerne die wichtigste Sätze, Vokabeln und Redewendungen auf Spanisch

Hier bestellen

Lerne danach intensiv Südamerikanisches mit Langzeitgedächtnismethode

Hier bestellen

Aktivitäten in Valparaíso

Was diese Stadt wirklich ausmacht sind seine stets farbig gestalteten Häuser der Altstadt. Aufgrund dessen ist die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden. Dabei sind die Fassaden der Häuser künstlerisch sehr verschiedenartig gestaltet worden. Allein dafür lohnt es sich, diese Stadt zu besuchen. Ich kam aus dem Fotografieren gar nicht mehr raus und mir glühte der Fotofinger. Eine weitere Besonderheit ist, dass man die Stadt mit den bekannten Zahnradaufzügen befahren kann. Dies ist der Lage der Stadt auf mehreren Hügeln zu verdanken, was nicht bedeutet, dass die Stadt nicht auch zu Fuß erkundet werden kann.

Die Aussicht von den Hügeln aus auf den Pazifik ist ebenso sehr imposant und spitzenmäßig. Ohne diese Gemälde an den Häuserwänden und die Aufzüge wäre Valparaíso wahrscheinlich nur eine gewöhnliche Hafenstadt, wo man ansonsten eher wenig zu sehen bekommt. Wer allerdings in Valparaíso Strände sucht, wird eher enttäuscht werden. Dafür könnt ihr den kurzen Weg zum Badeort Viña del Mar auf Euch nehmen, der nur ca. 10 Kilometer entfernt liegt.

Valparaiso 3

Kulinarisches

Was sich kulinarisch gesehen in Valparaíso wirklich lohnt, ist ein Gang zum Markt am Hafen. Dort werden nicht nur verschiedene Souvenirs in Geschäften feilgeboten, sondern es gibt auch eine Vielzahl Lebensmittelmärkten, in denen kleinere Restaurants und Gaststätten untergebracht sind. Die Preise dort sind sehr moderat. Es lohnt sich, eine Kazuela zu sich zu nehmen. Dies ist eine typisch chilenische Gemüse- und Fleischsuppe in verschiedenartigen Variationen. Sie zu probieren ist aus meiner Sicht ein Muss, wenn man in Valparaíso ist. Das gilt natürlich auch für ganz Chile. In den Lebensmittelmärkten gibt es auch jede Menge Stände, wo man sogenannte Empanadas essen kann, die auch eine gern gesehene Delikatesse im Nachbarland Argentinien sind. Da verweise ich auf den Artikel über die argentinische Stadt Córdoba.

Valparaiso

Anreise

Von Santiago de Chile aus fahren mehrmals am Tag Busse nach Valparaíso. Die Fahrt dauert ca. zwei Stunden. Wenn ihr also die Zelte in Santiago de Chile aufgeschlagen habt, lohnt ein Tagesausflug dorthin. Habe ich ebenso gemacht. Von jedem Busbahnhof Santiagos ist Valparaíso erreichbar. Das gilt natürlich auch für den Rest des Landes.

Über Valparaíso gibt es meiner Ansicht nach wenig zu schreiben. Man sollte es viel mehr erleben und spüren. Valparaíso lebt mehr von Eindrücken und Bildern. Die Streetart an den Häusern und die dazugehörigen Aufzüge sind einzigartig. Also wenn ihr in Santiago de Chile seid, macht einen Abstecher nach Valparaíso, wobei ein Tagesausflug schon ausreicht. Es lohnt sich wirklich!

Schnell Spanisch lernen?

Lerne die wichtigste Sätze, Vokabeln und Redewendungen auf Spanisch

Hier bestellen

Lerne danach intensiv Südamerikanisches mit Langzeitgedächtnismethode

Hier bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *